Institut Kirchhoff Berlin GmbH

Archiv Detailansicht

Lactose

Bestimmung von Lactose in lactosereduzierten und lactosefreien Lebensmitteln mittels HPLC-MS/MS

Lactose wird im Dünndarm durch das Enzym Lactase in Galactose und Glucose gespalten. Die Monosaccharide können dann resorbiert und verstoffwechselt werden. Personen mit einer Lactoseintoleranz leiden aufgrund von Lactasemangel bzw. verminderter Lactaseaktivität an Blähungen und Durchfall, da die Lactose ungespalten in den Dickdarm gelangt und dort von Darmbakterien fermentiert wird. Für diese Personen empfiehlt sich eine lactosefreie bzw. lactosereduzierte Ernährung.

Prinzip der Bestimmung:

Lactose wird aus dem Probenmaterial wässrig extrahiert. Bei der Quantifizierung interferierende Inhaltsstoffe werden matrixspezifisch entfernt (z. B. essigsaure Proteinfällung, enzymatische Spaltung von störenden Mono- und Disacchariden). Nach Auftrennung mittels HPLC an einer Spezialsäule wird der Lactose-Gehalt nach Elektrospray-Ionisation mittels Massenspektrometrie (MS/MS) anhand charakteristischer Zerfälle der Quasimolekülionen bzw. Formiat-Addukte der Molekülionen bestimmt.

Abb.1-3: Quantifier 387 -> 161 (MRM des Molekülion-Formiat-Adduktes)

Mit Hilfe dieser Methode lässt sich in diversen Matrices (z. B. Nuss-Nougat-Creme, Milchpulver) Lactose bis zu einer Bestimmungsgrenze von 0,01 g / 100 g selektiv und präzise bestimmen. 

© Institut Kirchhoff Berlin GmbH

Impressum

AGB

Adresse

Institut Kirchhoff Berlin GmbH
Oudenarder Straße 16 / Carrée Seestraße
13347 Berlin-Mitte

So erreichen Sie uns

Telefon: +49 (0) 30 457 98 93-0
Fax: +49 (0) 30 457 98 93-555
E-mail: ed.ffohhcrik-tutitsni@BKI

Geschäftszeiten

Montag-Freitag 8:00 - 18:00 Uhr
Samstag 8:00 - 14:00 Uhr