Institut Kirchhoff Berlin GmbH

Forschung und Entwicklung

Mitarbeiter im GC Messlabor

Mit Hilfe unserer Forschungs- und Entwicklungsabteilung reagieren wir umgehend und kompetent auf aktuelle analytische Fragestellungen und Kundenwünsche und etablieren zeitnah neue Analysenverfahren. Bestimmungen, für die noch keine analytischen Normen oder nur wissenschaftliche Veröffentlichungen existieren, werden im Rahmen unserer instrumentellen Möglichkeiten entwickelt und in unser Leistungsspektrum integriert. Unsere 48 flexibel akkreditierten Prüfbereiche ermöglichen uns unser Leistungsspektrum mit Qualität und Kompetenz zu erweitern.

Beispiele für In-Haus entwickelte und validierte Methoden:

  • LC-MS/MS-Bestimmungen von Pantothensäure, Biotin, Folaten, Inositol, Nukleotiden, Carnitin, Acrylamid, Solanin/Chaconin, Glyphosat, AMPA, Glufosinat, Tropanalkaloiden, Pyrrolizidinalkaloiden, Cannabinoiden und Weichmachern
  • LC-LC-GC-MS/MS-Bestimmung von polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK)
  • LC-GC-Kopplung zur Analyse auf Sterine und Mineralölkohlenwasserstoffe
  • Multimethode zur simultanen Bestimmung von Vitamin B1, B2 und B6 in Säuglingsnahrung mittels LC-MS/MS
  • qPCR zur Bestimmung von Legionellen (Differenzierung lebend/tot)
  • Permeationstest (Migrationsprüfung von Verpackungsmaterialien)
  • GCxGC-TOF-Kopplung zur Identifizierung unbekannter Komponenten.

Durch die aktive Mitarbeit in Gremien wie verschiedensten Gruppen der GDCh, der §64- und einiger DIN-Arbeitsgruppen sind wir immer auf dem aktuellen Stand analytischer Normen und setzen Änderungen derselben schnell in unserem Hause um. In der Routine etablierte Analyseverfahren werden regelmäßig auf Optimierungspotenzial hinsichtlich Sensitivität, Vereinfachung von Laborabläufen, Probendurchsatz und Reduktion des Zeitaufwands geprüft.

Automatisierte Toxin-Analytik
GCxGC-TOF Massenspektrometer

Um unseren Kunden stets neue und innovative Lösungen anbieten zu können, sind die Experten unserer Forschungs- und Entwicklungsabteilung schon im Bereich Grundlagenforschung aktiv. Dazu werben wir öffentliche Fördermittel für Forschungsprojekte auf aktuellen Themengebieten ein, die wir mit Partnern aus Hochschulen, öffentlichen und staatlichen Forschungseinrichtungen sowie anderen Industriepartnern erfolgreich umsetzen. Von den daraus resultierenden und oft richtungsweisenden Ergebnissen profitieren natürlich auch unsere Kunden, denn so können wir in Bereichen, auf denen wir über umfassende Expertise verfügen, auch weiterhin kompetent und unabhängig die Zukunft mitgestalten.

Auswahl aktueller Drittmittelprojekte:

  • Entwicklung einer Methode für die Quantifizierung von Haselnuss in verschiedenen Lebensmitteln - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)  - Förderkennzeichen ZU4544501SK8
  • Entwicklung einer Summenmethode für Ergotalkaloide - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)  - Förderkennzeichen F4544502SB8

Die Arbeit in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung sichert somit die ständige Optimierung und Erweiterung unseres Analysenangebots und damit größtmögliche Kompetenz und Flexibilität. 

© Institut Kirchhoff Berlin GmbH

Impressum

Datenschutz

AGB

Adresse

Institut Kirchhoff Berlin GmbH
Oudenarder Straße 16 / Carrée Seestraße
13347 Berlin-Mitte

So erreichen Sie uns

Telefon: +49 (0) 30 457 98 93-0
Fax: +49 (0) 30 457 98 93-555
E-mail: ed.ffohhcrik-tutitsni@BKI

Geschäftszeiten

Montag-Freitag 8:00 - 18:00 Uhr
Samstag 8:00 - 14:00 Uhr