Immer am Puls der Zeit

Fehlt eine verlässliche Methode für Ihre analytische Fragestellung? In unserer Forschungs- und Entwicklungsabteilung etablieren wir zeitnah und zuverlässig individuelle Analysenverfahren.

Forschung und Entwicklung

Auf neue analytische Fragestellungen und Kundenwünsche kann unser hochqualifiziertes Team aus der Forschungs- und Entwicklungsabteilung kompetent reagieren. Werden Prüfbefunde benötigt, für die keine amtlich anerkannten oder akkreditierten Methoden existieren, etablieren wir zeitnah neue Analyseverfahren und integrieren diese in unser Leistungsspektrum. Unsere flexible Akkreditierung des Prüflaboratoriums ermöglicht es uns, Untersuchungsmethoden innerhalb klar festgelegter Grenzen in den akkreditierten Bereich aufzunehmen.

Im Rahmen unserer internen Qualitätssicherung prüfen wir außerdem unsere etablierten Analyseverfahren regelmäßig auf ihr Optimierungspotenzial hinsichtlich Sensitivität, Ablauf, Probendurchsatz und Zeitaufwand. Eine wertvolle fachliche Unterstützung für diese Prozesse bietet uns unsere aktive Mitarbeit in verschiedenen Gremien, darunter Fachgruppen der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) sowie Arbeitsgruppen des DIN und zur Amtlichen Sammlung von Untersuchungsmethoden gemäß § 64 LFGB.

Inhouse entwickelte und validierte Methoden

  • LC-MS/MS-Bestimmungen von Pantothensäure, Biotin, Folaten, Inositol, Nukleotiden, Carnitin, Acrylamid, Solanin/Chaconin, Glyphosat, AMPA, Glufosinat, Tropanalkaloiden, Pyrrolizidinalkaloiden, Cannabinoiden und Weichmachern
  • LC-LC-GC-MS/MS-Bestimmung von polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK)
  • LC-GC-Kopplung zur Analyse auf Sterine und Mineralölkohlenwasserstoffe
  • Multimethode zur simultanen Bestimmung von Vitamin B1, B2 und B6 in Säuglingsnahrung mittels LC-MS/MS
  • qPCR zur Bestimmung von Legionellen (Differenzierung lebend/tot)
  • Permeationstest (Migrationsprüfung von Verpackungsmaterialien)
  • GCxGC-TOF-Kopplung zur Identifizierung unbekannter Komponenten.

Immer am Puls der Zeit

Der Herausforderung, unseren Kunden stets neue und innovative Lösungen anbieten zu können, begegnen wir durch unsere Aktivitäten in der Grundlagenforschung. Dazu werben wir öffentliche Fördermittel für Forschungsprojekte auf aktuellen Themengebieten ein, die wir mit Partnern aus Hochschulen, öffentlichen und oder privaten Forschungseinrichtungen sowie anderen Industriepartnern erfolgreich umsetzen. Aus dieser Zusammenarbeit resultieren oft richtungsweisende Ergebnisse, von denen auch unsere Kunden profitieren.

Aktuelle Drittmittelprojekte

  • Entwicklung einer Methode für die Quantifizierung von Haselnuss in verschiedenen Lebensmitteln - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)  -
    Förderkennzeichen ZU4544501SK8
  • Entwicklung einer Summenmethode für Ergotalkaloide- Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)  -
    Förderkennzeichen F4544502SB8
Nach oben