Analytik im Fokus

Sie wollen wissen, was in Ihren Produkten steckt? Wir finden es heraus. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot zu Ihrer individuellen analytischen Fragestellung.

Chemisch-Physikalische Leistungen

Von qualitativen und quantitativen Analysen bekannter Inhaltstoffe bis hin zur Identifizierung unbekannter Substanzen – mit unserem breiten Spektrum chemisch-physikalischer Methoden lösen wir Ihre spezifischen Fragestellungen zur Qualitätsprüfung, Produktentwicklung oder Prozessoptimierung. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot.

Schwerpunkte

  • vollständige Nährwertanalysen als Basis für die Umsetzung der gesetzlich verpflichtenden Nährwertkennzeichnung
  • Analytik kennzeichnungspflichtiger Allergene
  • Analytik unerwünschter Lebensmittelinhaltstoffe, z.B. MOSH/MOAH, Tropan- und Pyrrolizidinalkaloide, 2-MCPD- und 3-MCPD-Fettsäureester, Mycotoxine
  • Analytik von Pflanzenschutzmitteln, z.B. Gyphosat, AMPA, Glufusinat, Perchlorat und Chlorat
  • Analytik von Vitaminen und vitaminähnlichen Substanzen
  • qualitative und quantitative Analysen von Lebensmittelinhaltstoffen, Bestandteilen und Zutaten, einschließlich Zusatzstoffe und Aromen
  • Analytik von Mineralstoffen, Spurenelementen und Schwermetallen (Kontaminanten)

Detaillierte Informationen zu unserem Angebot finden Sie in unserem Leistungsverzeichnis.

Methodenspektrum (Auszug)

  • Charakterisierung von Mineralölkohlenwasserstoffen mittels GCxGC-TOF(MS) oder mittels HPLC-GC-FID (Methode in Anlehnung an DIN EN 16995:2017)
  • Multimethode zum Screening auf mehr als 500 Pflanzenschutzmittel-Wirkstoffen und deren Metaboliten mittels GC-MS/MS und LC-MS/MS (Kombi-Methode)
  • Bestimmung der Gehalte an Rohprotein, Wasser, Fett, Asche und BEFFE in Wurstwaren, Fleisch- und Fleischerzeugnissen mittels NIR nach der ASU L 08.00-60 (2014)
  • Bestimmung von Glyphosat, AMPA und Glufosinat in Lebensmitteln mittels Online SPE-LC-MS/MS nach FMOC-Derivatisierung
  • Bestimmung von Folaten mittels LC-MS/MS
  • Screening-Methode zur Prüfung von Fertigarzneimitteln auf metallische Verunreinigungen (Umsetzung der ICH Q3D Leitlinie)

Nach oben