Wir informieren

Hier erfahren Sie wichtige Neuigkeiten aus der Institut Kirchhoff Berlin GmbH, spannende Entwicklungen in Analytik und Gesetzgebung, ausgewählte Branchen-News und vieles mehr. Ältere Newseinträge ab dem Jahr 2018 finden Sie im News-Archiv.

BRCGS Food Safety Issue 9

AM 1. AUGUST 2022 HABEN DAS BRCGS DAS BRCGS FOOD SAFETY ISSUE 9 ZUR LEBENSMITTELSICHERHEIT HERAUSGEGEBEN.

BRCGS, Foodsaftey Issue 9

WOFÜR STEHT BRCGS?
Vor einiger Zeit hat das BRC eine Namensänderung vorgenommen. Aus BRC wurde BRCGS. Damit wurde die Abkürzung BRC, die für British Retail Consortium stand, zu Brand Reputation through Compliance Global Standards. 

Eine Übersicht wichtiger Neuerungen finden Sie in unserem Whitepaper

KULTUR DER LEBENSMITTELSICHERHEIT
Die Kultur der Lebensmittelsicherheit wurde in BRC8 eingeführt. BRCGS in der Version 8 war bereits detaillierter als die anderen GFSI-Standards, aber die Version 9 geht noch mehr ins Detail.

BRCGS 9 fügt das Folgende hinzu:
1. Die Kultur der Lebensmittelsicherheit ist jetzt Teil der grundlegenden 1.1 Verpflichtung des Managements. Daher liegt der Schwerpunkt noch stärker auf der obersten Führungsebene und der kontinuierlichen Verbesserung der Lebensmittelsicherheitskultur (zusätzlich zur kontinuierlichen Verbesserung der Lebensmittelsicherheit und des Qualitätsmanagements).
2. Diese Politik erwartet ein klares Engagement.
3. Der Plan zur Verbesserung der Lebensmittelsicherheitskultur umfasst spezielle Aktivitäten. Dazu gehörten zumindest eine klare und offene Kommunikation über Produktsicherheit, Schulung zum Thema, Mitarbeiter-Feedback, Festlegung von Verhaltensweisen, die für die Aufrechterhaltung und Verbesserung der Produktsicherheitsprozesse erforderlich sind, sowie auf die Leistungsmessung der Aktivitäten in Bezug auf Produktsicherheit, Authentizität, Legalität und Qualität.
4. Ein Mitglied der obersten Führungsebene des Betriebs sollte während des Audits zur Verfügung stehen, um die wirksame Umsetzung des Plans für Lebensmittelsicherheit und Qualitätskultur zu besprechen.
5. Die Kultur der Lebensmittelsicherheit ist Teil des internen Auditprogramms.

All dies sollte die Lebensmittelsicherheitskultur verbessern und somit die Wahrscheinlichkeit eines Zwischenfalls verringern.

VALIDIERUNG UND ÜBERPRÜFUNG
Kurz gesagt, jede Änderung muss zukünftig validiert werden. Der Validierung wird im HACCP-Bereich mehr Aufmerksamkeit gewidmet. Die Validierung ist obligatorisch, bevor eine Änderung umgesetzt wird. Ein Kontrollpunkt (also nicht nur ein CCP) sowie die kritischen Grenzwerte eines CCP werden ebenfalls validiert. Die Validierung vor der Umsetzung von Änderungen spielt auch bei der Inbetriebnahme neuer Anlagen und bei der Produktentwicklung eine wichtige Rolle. Die Verifizierung wird nicht mehr nur einmal jährlich erwartet, sondern mindestens einmal jährlich und unmittelbar nach Änderungen oder Zwischenfällen. Dies gilt nicht nur für die VACCP- und TACCP-Analyse, sondern auch für HACCP, Umweltforschung und Prozessspezifikationen.

AUSBILDUNG UND KOMPETENZ
Mussten früher nur die unmittelbar durch Ihre Aufgaben für Lebensmittelsicherheit zuständige Mitarbeiter, Zeitarbeiter und Auftragnehmer vor Betriebsbeginn geschult werden, so gilt dies jetzt für das gesamte Personal. Auch die Erfassung des Schulungsbedarfs in einem Plan gilt nun für das gesamte Personal.
Darüber hinaus weist BRCGS darauf hin, dass Schulung eine der Aktivitäten ist, die im Plan zur Verbesserung der Lebensmittelsicherheit und der Qualitätskultur aufgeführt sein muss. Die Kompetenzen des VACCP- und TACCP-Teams müssen ein Verständnis der Grundsätze des Lebensmittelbetrugs und der Lebensmittelabwehr beinhalten.

Bei der Herstellung von Tiernahrung mit Medikamenten wird die Beherrschung dieser Materie trainiert.
Nicht nur das Management eines CCP, sondern auch anderer Kontrollmaßnahmen wird geschult (und die Kompetenz wird geprüft). Außerdem wird das gesamte Personal in Allergenkontrollplänen geschult.

DAS AUDITPROTOKOLL
Die BRCGS Food Safety Version 9 wurde am 1. August 2022 veröffentlicht. Das Auditprotokoll wurde in der Norm geändert. Diese Änderung wurde durch die COVID-Pandemie beeinflusst.

In BRCGS 9 wurde dem Auditprotokoll eine dritte Option hinzugefügt: das Blended Audit.

In BRCGS 8 gab es 2 Audit-Optionen:
1. Das angekündigte Audit: Weit im Voraus geplant, mit einer klaren Planung. Diese Option unterliegt der Verpflichtung, das Audit einmal alle drei Jahre unangekündigt durchzuführen.
2. Unangekündigtes Audit: völlig unangekündigt, durchgeführt in den letzten vier Monaten des Auditzeitraums. Bitte beachten Sie! In BRC 8 konnte man fünfzehn Nicht-Audit-Tage nennen, in BRCGS 9 wurde dies auf maximal zehn reduziert.
BRCGS Food Safety Version 9 fügt eine dritte Option hinzu:
3. Das Blended Audit, ein angekündigtes Audit in 2 Teilen. Dieses Audit ist in zwei Teile gegliedert, einen aus der Ferne (online) und einen vor Ort. Die Zertifizierungsstelle prüft im Vorfeld, ob die IT-Möglichkeiten am Standort ausreichen, um dieses Audit durchzuführen und legt den Prozentsatz der Fernauditdauer fest (maximal 50%). Nur die Teile, die zur Prüfung von Registrierungen, Systemen und Dokumentation gehören, werden aus der Ferne bewertet. Wenn die gemischte Auditform gewählt wurde, gilt weiterhin die Verpflichtung, sich alle drei Jahre einem angekündigten Audit zu unterziehen.

Sie erinnern sich wahrscheinlich noch. In BRC 7 war auch eine 3. Form des Audits möglich (ein Audit in zwei Teilen, von denen der erste Teil, das Audit vor Ort, unangekündigt war und der zweite Teil geplant war. Diese Möglichkeit verschwand mit der Veröffentlichung von BRC 8.
 

Nach oben